BEITRÄGE

Matchbericht: FC Mutschellen – FC Brugg 2:3

Niederlage nach Zweitoreführung

Wieder liegt aus Mutscheller Sicht der zweite Saisonsieg in der Luft. Und erneut wird diese Hoffnung in der Schlussphase zunichte gemacht. Nach einer 2:0-Führung muss Mutschellen in der Nachspielzeit noch die Niederlage hinnehmen.

Nach 25 gespielten Minuten schien es fast so, als könne sich Mutschellen all den Frust der letzten Wochen von der Seele schiessen und sich endlich des Pechs, welches an den eigenen Füssen zu kleben schien, entledigen. Bereits nach 14 Spielminuten brachte Daniele Garofalo seine Farben in Führung. Gani Deari erkämpfte sich im Mittelfeld den Ball und lancierte den Stürmer mustergültig. Alleine auf den Torhüter losziehend schob Garofalo kaltblütig ein. Zehn Minuten später kam es gar noch besser: Jan Solak flankte von der linken Seite in den Strafraum, wo Burim Haxha bereitstand und den Ball sehenswert direkt einschoss.

Brugg war nun gezwungen zu reagieren, vergab aber einige Grosschancen. Allen voran Hajrulla Lubishtani liess beste Möglichkeiten aus. Dennoch gelang den Gästen nach etwas mehr als einer halben Stunde der Anschlusstreffer. Matios Bahnan hatte im gegnerischen Strafraum allzu viele Freiheiten und erzielte nach einer feinen Einzelleistung das 2:1.

Nach der Pause ging es vorerst im gleichen Stil weiter. Brugg war am Drücker und vergab ein ums andere Mal Tormöglichkeiten aus bester Position. Mutschellen kam aber bald wieder besser ins Spiel und hatte seinerseits gute Chancen für die Vorentscheidung zu sorgen. Immer wieder brachten die Aussenläufer gute Bälle in den Strafraum. Dort war allerdings die gegnerische Verteidigung immer einen Tick schneller am Ball. So kam es knapp zehn Minuten vor Schluss wie es kommen musste: Kristian Ndau erzielte den Ausgleich für die Gäste.

Die Schlussphase gestaltete sich für den Zuschauer äusserst spannend. Beide Teams wollten sich sichtbar nicht mit einem Unentschieden zufrieden geben. Brugg verstärkte seine Offensive und Mutschellen blieb mit Kontern stets gefährlich. Kurz vor dem Schlusspfiff gelang es der Verteidigung der Einheimischen mehrmals nicht, den Ball aus der Gefahrenzone zu spedieren, da wohl ein ordentlicher Aufbau angestrebt wurde. Der so resultierende Ballverlust fand knapp vor dem Tor den aufgerückten Verteidiger Dominic Siegenthaler, welcher zum Last Minute-Sieg für sein Team einnetzte. Auf der anderen Seite blieben das Entsetzen und die Enttäuschung, trotz wiederum starken Ansätzen erneut mit gänzlich leeren Händen dazustehen.

Vier Runden verbleiben bis zum Ende der Vorrunde. Das nächste Spiel steht am Samstag, 10. Oktober auf dem Programm, wo das Team von Trainer Piu um 18.00 Uhr auswärts auf den FC Fislisbach trifft.

FC Mutschellen – FC Brugg 2:3 (2:1)
Burkertsmatt. – 150 Zuschauer. – SR: Coluccia. – Tore: 14. Garofalo 1:0, 24. Haxha 2:0, 32. Bahnan 2:1, 82. Ndau 2:2, 93. Siegenthaler 2:3.
Mutschellen: P. Brunner; Belegu, Aleksandrov, Pavic, Serratore; Jungen (64. Huber), Deari, Bergamo (91. Wild), Haxha, Solak; Garofalo (69. Meindl).
Brugg: Büttikofer; Siegenthaler, Petrovic (77. Leupi), Ndau, Schuler; Bahnan, Xhemajli, Ehirim, Aebli; Vale (66. Veapi), Lubishtani (85. Ouslama).
Verwarnungen: 73. Bahnan (Foul), 75. Petrovic (Reklamieren), 89. Bergamo (Foul).
Bemerkungen: Mutschellen ohne Pfyl (Ausland), Moser, Simone, M. Brunner (alle verletzt), Steinmann (rekonvaleszent), Yurtman (2. Mannschaft).