shopping-bag 0
Items : 0
Subtotal : 0.00 CHF
View Cart Check Out

BEITRÄGE

Erneut das eine Tor zu viel

Mutschellen muss auch das dritte Meisterschaftsspiel als knapper Verlierer verlassen. In einer starken ersten Halbzeit verpasst man es, den Sack zuzumachen. Klingnau dreht die Partie nach einer klaren Leistungssteigerung in Umgang zwei noch zu seinen Gunsten.

Der Aussenseiter aus dem Freiamt startete druckvoll und offensiv ausgerichtet in die Partie. Bereits in der 6. Spielminute lancierte Roger Pfyl mustergültig Stürmer Blerim Pnishi, der souverän zur frühen Führung einschob. Die Einheimischen wussten aber eine postwendende Antwort  darauf. Nach einem Eckball reagierte Edmond Bektasi am schnellsten und erzielte aus nächster Tornähe den Ausgleich.

Der Spielverlauf blieb im Anschluss absolut ausgeglichen. Die Gäste überzeugten mit keck vorgetragenen Angriffen und konnten einen solchen nach einer halben Stunde erneut in eine Führung ummünzen. Nach einem Corner gelangte die Kugel quer durch den Strafraum, wo sie den am langen Pfosten freistehenden Daniele Garofalo fand, der flach zum 1:2 einschoss.

Die Gäste verpassten es in dieser Phase, den Sack zuzumachen und sich eine noch komfortablere Ausgangslage zu erarbeiten. Zuerst scheiterte Nic Keller  nach einem Pnishi-Pass in letzter Sekunde am Bein eines Gegners. Und unmittelbar nach der Pause reagierte Thierry Huber als einziger auf einen Pass von Roger Pfyl in die Tiefe. Er sah sich plötzlich alleine vor Torhüter Robin Meier. Es gelang ihm in dieser Situation aber nicht, den Ball zu kontrollieren.

So war es in der Folge Klingnau, das ab sofort zeigte, weshalb es als Aufstiegskandidat Nummer eins gehandelt wird. In den folgenden 20 Minuten übten die Einheimischen einen Druck aus, dem Mutschellen kaum etwas entgegenzusetzen hatte. Stürmer Shqiprim Thaqaj erzielte in dieser Phase innerhalb von nur 20 Minuten einen klassischen Hattrick. Allerdings wurde ihm das Toreschiessen das eine oder andere Mal auch ziemlich einfach gemacht.

Nach dem Ende dieses Sturms gelang es der Colacino-Elf, wieder zurück ins Spiel zu finden. Nach schöner Vorarbeit von Daniele Garofalo und Antonello Pezzullo verwertete Manuel Brunner flach zum Anschlusstreffer. Die anschliessenden Bemühungen der Gäste trugen keine Früchte und so blieb es bei einer erneuten knappen Niederlage.

Mutschellen verliert also die ersten drei Spiele seit dem 2. Liga-Comeback jeweils mit einem Tor Unterschied. Dies tat man allerdings gegen Teams, die aktuell allesamt die Tabellenspitze der Liga schmücken. Dies lässt auf ein ultimativ happiges Startprogramm schliessen. Was nun folgt, ist eine weitere englische Woche mit Spielen zu Hause gegen den FC Koblenz (Di, 05.09.2017, 20.00 Uhr) sowie auswärts gegen den FC Spreitenbach (Fr, 08.09.2017, 20.15 Uhr). In diesen Spielen gilt es, die durchaus starken bisherigen Leistungen nun in erste Punkte umzumünzen.

FC Klingnau –  FC Mutschellen 4:3 (1:2)

Grie. – 70 Zuschauer. – SR: Dirlik. – Tore: 7. Pnishi 0:1, 13. Bektasi 0:2, 30.  Garofalo 1:2, 48. Thaqaj 2:2, 50. Thaqaj 3:2, 68. Thaqaj 4:2, 82.  Brunner 4:3.

Klingnau: Meier; Juric, Bektasi, Kalyon, Kabashaj; Gjokaj (61. Aliaj), Hashani, Golaj (46. Adili), Maloki (46. Paraszhidisz), Ahmetaj; Thaqaj.

Mutschellen: Riesen; Jungen, Meindl, Alidemaj (59. Moser), Brunner; Huber (73 Merendino), R. Pfyl (61. Pezzullo), Sforza, Garofalo, Keller; Pnishi.

Bemerkungen: Mutschellen ohne Haxha (verletzt), Dos Santos, Aleksandrov, Berisha, Stadelmann (alle abwesend). Verwarnungen: 18. Golaj, 24. Juric, 41. Thaqaj, 41. Meindl, 51. Hashani, 59. Ahmetaj, 92. Aliaj.