shopping-bag 0
Items : 0
Subtotal : 0.00 CHF
View Cart Check Out

BEITRÄGE

Mutschellen zieht ohne Mühe in die Cup-Achtelfinals ein

Der FC Mutschellen gibt sich in den Cup-Sechzehntelfinals auswärts beim Viertligisten Erlinsbach keine Blösse und gewinnt gleichermassen souverän wie verdient mit 6:1. Blerim Pnishi glänzt an diesem Abend mit einer Doublette.

Wie schon eine Runde zuvor durfte sich die Colacino-Elf mit einem Viertligisten im Cupbewerb messen. Im Gegensatz zum eher harzigen Sieg eine Runde zuvor zeigte sich Mutschellen nun bedeutend hartnäckiger. Man dominierte das Spiel nach Belieben und konnte diese Überlegenheit auch kontinuierlich in Tore ummünzen.

Den Torreigen eröffnete Dominic Zimmermann. Von Blerim Pnishi mustergültig angespielt, verwertete er sehenswert direkt zur Führung. Lediglich drei Zeigerumdrehungen später war es Nico Stadelmann, der nach einer feinen Einzelleistung ein hervorragendes Auge bewies und aus 16 Metern platziert zum 0:2 einschoss. In der Folge hatten die Gäste genügend Chancen, die Führung weiter auszubauen. Jedoch sündigte man ein ums andere Mal im Abschluss. Das fällige 0:3 erzielte dann Blerim Pnishi unmittelbar nach der Pause. Fabian Wild hatte den Mutscheller Angreifer mit einem präzisen Pass von der Seite bedient.

Erlinsbach hatte im Anschluss daran seine beste Phase des Spiels. Zuerst musste Torhüter Fabian Riesen mit einer mirakulösen Parade eingreifen, bevor David Isenschmid den ersten und einzigen Treffen für seine wacker kämpfenden Farben erzielte. Das Tor schien die Gastgeber vorerst weiter anzuspornen, jedoch konnten die Freiämter die Angriffsbemühungen frühzeitig unterbinden.

Mutschellen blieb das gesamte Spiel über stets Herr der Lage und konnte in der Schlussviertelstunde drei weitere Tore zum standesgemässen Sieg erzielen. Es war Roger Pfyl, der zuerst nach einem schönen Zusammenspiel mit Blerim Pnishi zur endgültigen Entscheidung traf. Die Tore zum Endstand schliesslich erzielten in der Schlussphase Blerim Pnishi nach einer feinen Einzelleistung sowie Manuel Brunner durch einen an ihm selbst verursachten Foulpenalty.

Nach zuletzt drei Ernstkämpen in der Ferne folgen nun  drei Meisterschaftsheimspiele. Zuerst steht am kommenden Samstag, 23. September 2017, um 18.15 Uhr, das Spiel gegen den FC Gränichen auf dem Programm. Die Colacino-Elf möchte in diesem Spiel den Schwung aus zuletzt vier Siegen in Folge mitnehmen. Das nächste Cupspiel wird der FC Mutschellen am 17. Oktober 2017 in Beinwil am See austragen. Der Drittligist hat so überraschend wie deutlich den höherklassigen FC Kölliken aus dem Cup eliminiert.

FC Erlinsbach –  FC Mutschellen 1:6 (0:2)

Breite. – 60 Zuschauer. – SR: Carcieri. – Tore:  20. Zimmermann 0:1, 23. Stadelmann 0:2, 46. Pnishi 0:3, 52. Isenschmid 1:3, 75. R. Pfyl 1:4, 85. Pnishi 1:5, 89. Brunner (Foulpenalty).

Erlinsbach: Cantoni; Podzorski, Dober, Krüttli, Richner (83. Christinat); Zacheo (79. Rüedi), Grieder, Scherzinger, Fiozzo; Hallmann (55. Von Arx), Isenschmid.

Mutschellen: Riesen; Jungen (60. Brunner), Meindl, Moser, Garofalo; Wild (70. Huber), Merendino, Stadelmann (55. R. Pfyl), Zimmermann; Pnishi; Pezzullo.

Bemerkungen: Mutschellen ohne Dos Santos, Aleksandrov (beide Aufbautraining), Keller, Haxha, Alidemaj, Sforza, P. Pfyl , Berisha(alle abwesend). Verwarnungen: 26. Hallmann, 29. Garofalo, 70. Moser, 77. Fiozzo, 86. Zimmermann.