BEITRÄGE

Der FC Mutschellen verliert sein letztes Vorrundenspiel in Rothrist

Der FC Mutschellen verliert auswärts in Rothrist. Es fehlte dem Team schlussendlich an Konstanz, um in diesem hochstehenden 2.Ligaspiel Punkte mit nach Hause nehmen zu können.

Ab Anpfiff wurde den Zuschauern schneller Fussball geboten. Ein Spiel mit zwei spielstarken Mannschaften die beidseitig bemüht waren Offensivaktionen zu kreieren. Anfänglich gelang dies dem Heimteam aus Rothrist besser. Vor allem über ihre rechte, tempofeste Angriffsseite gelang es dem Heimteam immer wieder gefährlich hinter die Mutscheller Abwehrreihe zu gelangen. Kein Zufall, dass Topscorer Volkan Karaboga bereits nach fünf Minuten eine Flanke von der rechten Seite mit einem Kopfball gekonnt zur Führung verwerten konnte. Nach einer Rochade in der Mutscheller-Abwehr verordnet von Trainer Sergio Colacino, gelang es den Gästen wesentlich besser die Angriffe über diese Seite zu kontrollieren. Beide Mannschaften hatten in der Folge Tormöglichkeiten zu verzeichnen. Die Gäste vom Mutschellen agierten dabei allerdings oftmals zögerlich und zu umständlich. Durch den verletzungsbedingten Ausfall von Daniele Garofalo, waren die Gäste zudem gezwungen die Abwehrreihe bereits in der ersten Spielhälfte ein zweites Mal umzustellen. Ohne weiteren Treffer verabschiedeten sich die Mannschaft in die Pause

Zu wenig Entschlossenheit wird bestraft

Auch in der zweiten Spielhälfte wurde trotz garstigem Wetter attraktive Fussballkost geboten, wobei diesmal die Gäste den bessern Start erwischten und vermehrt Druck auf das Rothrister-Tor erzeugen vermochten. Luca Merendino wurde mustergültig über die rechte Seite in die Tiefe lanciert. Alleine auf dem Weg in den Strafraum entschied er sich jedoch Tempo aus dem Spiel zu nehmen um für einen Mitspieler auflegen zu können, die Chance war somit vorbei. Beim nächsten Angriff verfolgte Roger Pfyl dieselbe Idee und legte den Ball aus aussichtsreicher Position nochmals in den Rücken der Abwehr, wo leider wiederum kein Mitspieler anzutreffen war. Just nach diesen zwei Aktionen, welche sinnbildlich für das Zögern der Gäste an diesem Abend war, netzte Kastriot Hasanramaj nach einem Konter und einer misslungenen Abwehraktion zum 2:0 ein. Die Freiämter gaben sich nicht geschlagen und erspielten sich weitere Tormöglichkeiten. Blerim Pnishi kam dabei einem Treffer am nächsten. Alleine zog er auf Gästehüter Daniel Kasanga zu, umspielte diesen und war nur durch ein Notbremse Foul zu stoppen. Leider brachte der anschliessende Freistoss wie auch die nummerische Überlegenheit nach dieser roten Karte nichts mehr zählbares ein. Die Colacino-Elf verabschiedet sich somit mit einer Niederlage in die Winterpause.

Die Mannschaft zeigte einen klaren Entwicklungsschritt und gute Ansätze im Jahr 2018. In den letzten Wochen gelang es dem Team allerdings nicht, die selbstgeschaffene hervorragende Ausgangslage auszunutzen und büsste an Terrain ein. Es wird spannend zu sehen sein, ob das Team den nächsten Schritt in Angriff nehmen wird, um im Frühjahr wieder begeistern zu können.

5. Karaboga 1:0, 57. Hasanramaj 2:0

Fussball, 2. Liga: FC Rothrist – FC Mutschellen 2:0 (1:0)

Rothrist: Kasanga; Kqira, Merdanovic, Jusufi, Andelic; Falzarano, Skopljak, Mijatovic (84. Wullschleger), Popaj (89. Popaj); Hansanramaj, Karaboga (64. Zobrist)
Mutschellen: Riesen; Moser, Garofalo (43. Jungen), Sforza; Brunner, P.Pfyl, Stadelmann, R.Pfyl; Pnishi; Merendino (65. Huber), Kempter (58. Keller)
Verwarnungen: 35. Merendino (Foul)
Platzverweis: 83. Kasanga (Notbremse)
Bemerkungen: Mutschellen ohne Meindl (Aufbautraining), Wild, Lo Presti (FCM 2), Kretz, Felder, Aleksandrov (nicht im Aufgebot)