BEITRÄGE

Der FC Mutschellen zu wenig stilsicher für einen Heimsieg

Der FC Mutschellen verpasst gegen den FC Lenzburg den ersten Heimsieg der Saison auf ärgerliche Weise. Das Team schaffte es nicht trotz nummerischer Überzahl einen Vorsprung zu verwalten.          

Beide Mannschaften starteten sehr engagiert ins Spiel, wobei es in den ersten Spielminuten an Tormöglichkeiten mangelte. Die ambitionierten Gäste aus Lenzburg, welche sicherlich zu den Topmannschaften in dieser Liga gezählt werden darf, standen nach dem eher durchzogenen Saisonstart unter Druck. Das Heimteam wollte sich mit einem Vollerfolg vor den zwei kommenden schweren Auswärtspartien in eine gute Ausgangslage spielen. Nach zehn Spielminuten gelang es den Hausherren dann Tormöglichkeiten zu kreieren. Luca Merendino wurde dabei mehrfach in gute Abschlusspositionen gebracht, Blero Pnishi versuchte es mit einem sehenswerten 30 Meter – Hammer. Sämtliche Schüsse wurden allerdings vom starken Gästehüter Ferenc Gazsi entschärft.

Kurz vor der Pause setzte sich Roger Pfyl in der Mitte gegen zwei Gegenspieler durch und passte auf den linken Flügel zu Nic Keller. Dieser setzte sich mit seinem Dribbling entschlossen gegen seinen Gegenspieler durch und passte flach in die Strafraummitte zu Luca Merendino, welcher mit einem schwierigen Drehflachschuss zur Führung traf. Ein Tor zur perfekten Zeit, wie man so schön zu sagen pflegt. Mit diesem doch verdienten Vorsprung verabschiedete sich die Colacino-Elf zur Pause.

Kein Sieg trotz Überzahl und Vorsprung

Nach wenigen Spielminuten in der zweiten Hälfte wurde der Lenzburger Jan Kalt des Feldes verwiesen. Die Mutscheller hatten nun sämtliche Trümpfe in der Hand. Leider gelang es den Mutscheller aber just ab diesem Zeitpunkt immer weniger das Spielgeschehen zu bestimmen. Es waren keine Ballstafetten zu sehen die Mannschaft wirkte in diesen Minuten wenig Stilsicher. Die Gäste kamen aufgrund dieser Unzulänglichkeiten trotz Unterzahl immer stärker auf und konnten einige noch ungefährliche Tormöglichkeiten verbuchen. Nach einer Stunde sprintete Kevin Kempter mit dem Ball am Fuss in den Gästestrafraum und legte flach in die Mitte. Dieser Ball hätte gut und gerne das 2:0 bedeuten können, in der Mitte verpassten gleich zwei Mutscheller alleine vor dem Tor. Wenige Zeigerumdrehungen später durften die Lenzburger einen Freistoss aus dem Halbfeld treten. Den perfekt getimten Freistoss versenkte Lukas Wernli in der Mitte mit dem Kopf sehr sehenswert zum mittlerweile verdienten Ausgleich.

Fünf Minuten später hatte Blero Pnishi den erneuten Führungstreffer aus wenigen Metern auf dem Kopf, leider war dieser Abschluss zu unpräzis. Dies war der letzte nennenswerte Abschluss der Einheimischen bis zum Spielschluss. Die Gäste zeigten sich in Unterzahl sehr gefährlich und kamen hauptsächlich über die sehr schnellen Flügel immer wieder gefährlich hinter die Abwehr des Heimteams. In der 85. Minute überlief auf der rechten Seite Fabio Sommer fulminant die gesamte Abwehr und flankte perfekt auf den zweiten Pfosten. Dort setzte ein Lenzburger komplett freistehen aus wenigen Metern zu einer Bicicletta an und hämmerte den Ball in Richtung Tor. FCM – Schlussmann Fabian Riesen parierte mirakulös und sicherte seinem Team mit dieser Parade das Remis.

Die Mannschaft konnte in dieser Saison beide Heimspiele trotz Vorsprung nicht gewinnen und verpasste dadurch wichtige Punkte. Es folgen nun zwei harte Auswärtspartien in der Hoffnung, dass die Mannschaft so weiterfährt, wie man in dieser Saison bisher auswärts aufgetreten ist.

Fussball, 2. Liga: FC Mutschellen – FC Lenzburg 1:1 (1:0)

Merendino 1:0, 62. Wernli 1:1

Mutschellen: Riesen; Brunner, Garofalo, Moser, Jungen; Keller (76.Huber), P.Pfyl, R.Pfyl K. Kempter (71.Lodi); Pnishi, Merendino (65.Sforza)
Lenzburg: Gazsi; Holliger, Kleiner, Wernli, Gisler; Kalt; Sommer, Radevic, Schär (58. Comas); Hofer (62. Adwan), Tafa (21. Chupi)
Verwarnungen: 16. Roger Pfyl, 25. Jan Kalt, 55. Manuel Jungen (alle Foul)
Platzverweis: 49. Jan Kalt (zweite gelbe Karte)
Bemerkungen: Mutschellen ohne F. Pnishi (verletzt), D. Kempter (Beruf), Zimmermann (Militär), Aleksandrov (Ferien), Kretz, Dos Santos, Meindl, (Aufbautraining), Lo Presti (Einsatz 2.Mannschaft)