BEITRÄGE

Erste Niederlage der Saison

Mutschellen verliert gegen den Tabellennachbarn Kölliken das erste Spiel der laufenden Spielzeit. Der Gast kann die zweimalige Freiämter Führung jeweils postwendend ausgleichen und zum Schluss gar noch einen draufsetzen.

Mit dem Resultat von 1:1 ging es in die Pause. Mutschellen war mit diesem Zwischenstand sehr gut bedient, legte man doch eine optimale Chancenauswertung an den Tag. Roger Pfyl verwertete die einzige Torchance für seine Farben in der ersten Hälfte. Und wie! Manuel Brunner spedierte eine lange Flanke per Kopf in die Strafraummitte, wo Pfyl zur Bicicletta ansetzte, den Ball perfekt traf und mit dem Tor des Jahres für das 1:0 sorgte.

Der Jubel ob dieses herrlichen Führungstreffers blieb Mutschellen allerdings im Halse stecken. Quasi im Gegenzug konnte Kölliken einen Freistoss treten. Dieser wurde per Kopf auf den langen Pfosten verlängert, wo Goran Antic mutterseelenallein nur noch den Fuss hinhalten musste um den postwendenden Ausgleich zu erzielen.

Trainer Sergio Colacino war vom Gezeigten zur Spielmitte wenig angetan. Er schien in der Pause die richtigen Worte gefunden zu haben, kamen seine Spieler zu Beginn der zweiten Halbzeit doch bedeutend entschlossener aus der Kabine. Die Abschlussversuche von Manuel Jungen und Blerim Pnishi waren jedoch noch zu wenig zwingend.

Nach einer knappen Stunde setzte erneut Blerim Pnishi zu einem seiner gefürchteten Weitschüsse an. Daniele Persichini im Tor der Gäste konnte den Abschlussversuch gerade noch über den Pfosten lenken. Den darauffolgenden Eckball brachte Daniele Garofalo mit einem wuchtigen Kopfball zur erneuten Mutscheller Führung im Tor unter.

Allerdings währte auch diese Führung kaum länger als bereits das 1:0. Benard Duzhmani zirkelte einen Freistoss von der Strafraumgrenze gekonnt an der Mauer vorbei und erzielte den erneuten Ausgleich. Und nur sieben Minuten später kam es für den Gast noch besser. Dass sich Albert Marku dabei ungeahndet regelwidrig gegen Gianluca Sforza durchsetzte, passte zur schwachen Leistung des Schiedsrichters an diesem Abend.

Mutschellen legte im Anschluss grossen Kampfgeist an den Tag. Jedoch biss man sich an der äusserst gut stehenden gegnerischen Abwehr, die in der bisherigen Saison kaum Tore kassiert hat, die Zähne aus. So blieb es bei der knappen Niederlage für die Colacino-Elf. Kölliken präsentierte sich als bisher klar stärkster Gegner in der aktuellen Meisterschaft und hat den Sieg sicherlich nicht gestohlen.

Weiter geht es für den FCM am kommenden Samstag, 6. Oktober 2018, mit einem weiteren Heimspiel. Um 18.15 Uhr wird man die Reserven des FC Aarau auf der Burkertsmatt empfangen.

FC Mutschellen – FC Kölliken 2:3 (1:1)
Burkertsmatt. – 150 Zuschauer. – SR: Coluccia. – Tore: 24. R. Pfyl 1:0, 26. Antic 1:1, 58. Garofalo 2:1, 62. Duzhmani 2:2, 69. Marku 2:3.
Mutschellen: Riesen; Jungen, Sforza, Garofalo, Brunner; Huber(46. Kempter), Stadelmann (84. Moser), P. Pfyl, R. Pfyl, Keller (71. Merendino); Pnishi.
Kölliken: Persichini; Burkhard, Böni, Wälty, Mujanovic; Thaqi (81. Picciolo), Duzhmani (89. Cubi), Dussin, Antic, Tishuki; Marku (92. Häfliger).
Bemerkungen: Mutschellen ohne Dos Santos (verletzt), Meindl, Kretz (beide rekonvaleszent), D. Kempter, Lo Presti (beide Aufgebot anderes Team), Zimmermann (Militär), Aleksandrov (Beruf).