BEITRÄGE

Gerechte Niederlage für Mutschellen

Mutschellen gelingt es nicht, an die tollen Leistungen der vorangehenden Spiele anzuknüpfen. Gegner Gränichen überzeugt mit einer disziplinierten und kämpferischen Leistung und verschafft sich im Abstiegskampf etwas Luft.

Mit überzeugenden Auftritten in diesem Frühling im Rücken startete Mutschellen animiert in die Partie. Aus den anfänglichen Bemühungen resultierte allerdings wenig  Zählbares. So war es der Gastgeber, der nach einer Viertelstunde in Führung gehen konnte. Dalibor Velimirovic hatte nach einem Eckball etwas gar viel Freiraum und verwertete per Kopf zum 1:0.

Die Gäste gaben auch nach dem Rückstand vorerst weiterhin den Ton an. Richtig gefährlich agierte aber Gränichen. Nachdem nach einer halbe Stunde zunächst Fabian Riesen noch  mirakulös klären konnte, war er rund zwei Zeigerumdrehungen später  machtlos. Zwar konnte Riesen einen Abschluss noch abwehren, jedoch lediglich vor die Füsse von Ramon Egli, welcher keine Mühe hatte, den Ball zur komfortablen 2:0-Führung für seine Farben einzuschieben.

Kurz vor der Pause gelang es Fidan Alidemaj immerhin, den Anschlusstreffer zu markieren. Er verwertete einen Eckball von Luca Merendino wuchtig per Kopf zum 2:1.

Nach dem Pausentee änderte sich das Spielgeschehen kaum. Mutschellen zeigte sich bemüht, stellte sich vielfach aber zu umständlich an. Der Gegner kämpfte aufopferungsvoll, gewann gefühlt praktisch jeden Zweikampf und gewährte den Gästen kaum je gefährliche Toraktionen. Die Bemühungen der Gastgeber wurden rund eine Viertelstunde vor Schluss belohnt. Marc Wehrli versenkte einen Freistosshammer aus gut und gerne 25 Metern zum 3:1. Die Mauer der Gäste lenkte den Schuss unhaltbar für Fabian Riesen ab.

In der Folge gelang es den Freiämtern beinahe, den Anschlusstreffer zu erzielen. Daniele Garofalos Kopfball nach einem Eckball verfehlte das Tor nur knapp. Und in der Nachspielzeit wurde ein Abschluss von Gianluca Sforza von einem Gegenspieler abgelenkt und kullerte via Pfosten der Torlinie entlang, bevor ihn Torhüter Gautschi sicher in seinen Armen vergraben konnte.

Letzten Endes wurde eine Niederlage Tatsache, die zwar ärgerlich war, aber in Anbetracht des Gezeigten absolut in Ordnung ging.

Im nächsten Spiel, das am 12. Mai 2018, um 18.00 Uhr, stattfindet, trifft die Colacino-Elf auf den nächsten Brocken, der sich mitten im Abstiegskampf befindet. Mutschellen wird dann auswärts bei Mellingen zu Gast sein.

FC Gränichen – FC Mutschellen 3:1 (2:1)

Zehndermatte.  – 120 Zuschauer. – SR: Matosevic. – Tore: 15. Velimirovic 1:0, 33. Egli 2:0, 42. Alidemaj 2:1, 77. Wehrli 3:1.
Gränichen: Gautschi; Velimirovic, Wehrli, Züllig, T. Müller; Muscia, Christ, F. Müller, Schwegler (82.  Bürgisser); Assoussi, Egli (63. Baydar).
Mutschellen: Riesen; Moser, Alidemaj (66. Garofalo), Meindl; Jungen, Stadelmann, Dos Santos, R. Pfyl; Pnishi; Merendino (46. Huber), Keller (68. Sforza).
Bemerkungen: Mutschellen ohne Aleksandrov, Pezzullo (beide rekonvaleszent),  Kretz (verletzt). Verwarnungen: 63. Alidemaj, 74. Christ (beide Foul), 88. Stadelmann, 88. Velimirovic (beide Unsportlichkeit), 92. Baydar (Unsportlichkeit).