BEITRÄGE

Mit kämpferischer Leistung zu drei Punkten

Mutschellen feiert auch im zweiten Auswärtsspiel der Saison einen Sieg. In einem kämpferischen und intensiven Spiel zweier an diesem Abend ebenbürtiger Teams gelingt Robin Lodi der goldene Treffer.

Dass auf der engen Othmarsinger Falkenmatt kein spielerischer Leckerbissen geboten werden würde, damit war zu rechnen. Die Zuschauer wurden dafür mit einem intensiven, teilweise aber etwas nervösen Spiel zweier kämpferischer Mannschaften entschädigt.

Die Gastgeber begannen spielbestimmend und machten zu Beginn Druck auf die Mutscheller Abwehr. Deren Innenverteidigung trat nach dem frühen verletzungsbedingten Ausscheiden Daniele Garofalos etwas ungewohnt in Erscheinung. Die gelernten Mittelfeldspieler Nico Stadelmann und Gianluca Sforza machten ihre Sache mehr als ordentlich. Dennoch hätte man sich nicht beklagen dürfen, wenn man in der Startphase in Rückstand geraten wäre. Als sich das Spielgeschehen anschliessend ausgeglichen gestaltete, waren es die Freiämter, die etwas entgegen dem Spielverlauf in Führung gehen konnten. Blerim Pnishi, der läuferisch eines seiner besten Spiele im Mutscheller Dress zeigte, verlängerte einen weiten Ball in seiner unnachahmlichen Art auf Luca Merendino. Dieser behauptete den Ball unter Druck und lancierte den auf der rechten Seite heranbrausenden Robin Lodi. Lodi zog direkt ab und erzielte flach via Innenpfosten die Führung.

Es sollte dies der einzige Treffer des Abends bleiben, auch wenn beide Teams Möglichkeiten gehabt hätten, weitere Tore zu schiessen. Vor allem der Othmarsinger Goalgetter Gezim Zeqiraj, in der letzten Saison Torschützenkönig, sündigte mehrere Male im Abschluss oder fand in Fabian Riesen seinen Meister. Die Colacino-Elf blieb vor allem bei Gegenstössen gefährlich. Dabei stand immer wieder der bärenstarke Nic Keller im Zentrum des Geschehens. Er verlor während des gesamten Spiels kaum einen Zweikampf und war immer wieder Ausgangspunkt der Mutscheller Offensivbemühungen.

Mit zunehmender Spieldauer wurden die Platzherren immer weniger zwingend. Dem Gast gelang es so, den Sieg über die Runden zu bringen und Rang vier in der Tabelle zu festigen.

Der Saisonstart Mutschellens darf mit zwei Siegen und zwei Remis sicher als gelungen bezeichnet werden. In der nächsten Partie trifft man am Dienstag, 11. September 2018, auswärts auf den überraschenden Leader Niederwil. Diese Affiche bedeutet nicht nur das erste Freiämter 2. Liga-Derby Mutschellens überhaupt, sondern kann zugleich als veritabler Spitzenkampf bezeichnet werden.

FC Othmarsingen – FC Mutschellen 0:1 (0:1)

Falkenmatt. – 120 Zuschauer. – SR: Coluccia. – Tore: 19. Lodi 0:1.
Othmarsingen: Russo; Villiger, Bürgisser, Kul; B. Zeqiraj, Baalbaki, Bektas (80. Murati), Autino (68. Hajidini), Vrella (68. Pjetri); Bushaj, G. Zeqiraj.
Mutschellen: Riesen; Jungen, Stadelmann, Garofalo (7. Sforza), Brunner; P. Pfyl; Lodi (57. Huber), R. Pfyl, Pnishi, Keller; Merendino (72. Wild).
Bemerkungen: Mutschellen ohne Dos Santos, F. Pnishi (beide verletzt), Kretz (Aufbautraining), D. Kempter (Privat), K. Kempter, Zimmermann (beide Militär), Aleksandrov, Moser (beide Ferien).
Verwarnungen: 51. Vrella, 89. Kul (beide Foul).