BEITRÄGE

Sieg dank besserer Effizienz

Mutschellen gewinnt im fünften Spiel der Rückrunde zum vierten Mal. Gegen Spreitenbach zeigt man sich als effizientere Mannschaft und behält dank der Tore von Gianluca Sforza und einer Doublette von Roger Pfyl die drei Punkte auf der Burkertsmatt.

Der FC Spreitenbach zeigte sich an diesem frühsommerlichen Samstagabend vor allem in der ersten Halbzeit keineswegs als die schlechtere Mannschaft. Dem Team von Safet Ajeti lief es allerdings so, wie bei den Teams oft läuft, die sich in den Niederungen der Tabelle befinden. Vorne stellt man sich zu überhastet und umständlich an, hinten geht praktisch jeder Ball des Gegners rein.

Der Gast startete furios in die Partie und hätte in den ersten Minuten in Führung gehen können. Mutschellen-Hüter Fabian Riesen rettete sein Team aber zweimal mit Blitzreflexen von einem frühen Rückstand. Auf der anderen Seite war es Roger Pfyl, der es bereits mit der ersten Chance für die Einheimischen besser machte. Er wurde in die Tiefe lanciert, war vor Shqiptar Hamdiu am Ball und spitzelte die Kugel am Spreitenbacher Torwart zur Führung vorbei.

Das Spiel blieb in der Folge ausgeglichen, wobei die Limmattaler eher die besseren Chancen besassen. Die notwendige Kaltblütigkeit blieb aber auf der Seite der Colacino-Elf. Nachdem den Gastgebern nach Ablauf einer halben Stunde und einem Foul an Luca Merendino noch ein klarer Elfmeter unterschlagen wurde, reüssierte mit dem gleichen Spielzug Gianluca Sforza. Roger Pfyl bediente ihn mit einem Pass von der Seite. Sforza fasste sich ein Herz und erzielte von der Strafraumgrenze aus wuchtig das 2:0.

Hoffnung auf Seiten der Gäste keimte quasi mit dem Pausenpfiff auf. Valon Ahmetaj versenkte einen Freistoss aus 18 Metern mit viel Gefühl zum Anschlusstreffer.

Die zweite Hälfte bot bei weitem nicht mehr so viele Höhepunkte wie noch der Umgang eins. Spreitenbach war bemüht, kam aber nicht mehr so oft gefährlich vor das Tor der Einheimischen. Die Spielweise der Gäste bot Mutschellen vielfältige Möglichkeiten in der Offensive. Jedoch resultierten daraus nur wenige hochkarätige Chancen. Eine  davon bot sich in der 70. Minute Roger Pfyl. Thierry Huber erkämpfte sich den Ball im gegnerischen Strafraum und lupfte diesen auf den Kopf seines Teamkollegen. Pfyl traf das Leder allerdings nicht optimal, so dass sein Kopfball über über die Latte ging.

Letztendlich war es Roger Pfyl, der kurz vor Schluss für die Entscheidung besorgt war. Einen Löwenanteil an seinem Treffer hatte allerdings Timon Meindl. Der Mutscheller Innenverteidiger setzte sich mit einem Energieanfall gegen seinen Antipoden durch und zog alleine aufs Tor zu. Obwohl er selber hätte abschliessen können, bewies er grossartige Übersicht und bediente den auf der Seite aufgerückten Roger Pfyl, der keine Mühe hatte, seinen zweiten persönlichen Treffer an diesem Abend zu erzielen.

Mutschellen macht mit diesem Sieg einen grossen Schritt in Richtung Klassenerhalt. Am kommenden Samstag, 28. April 2018, steht erneut ein Heimspiel auf dem Programm. Die Freiämter empfangen dann den Tabellenführer Eagles Aarau.

FC Mutschellen – FC Spreitenbach 3:1 (2:1)

Burkertsmatt. – 200 Zuschauer. – SR: Tozmann. – Tore: 11. R. Pfyl 1:0, 30. Sforza 2:0, 45. Ahmetaj 2:1, 86. R. Pfyl 3:1.
Mutschellen: Riesen; Jungen, Alidemaj, Mindl, Brunner; P. Pfyl (76. Dos Santos), Sforza; Pnishi; R. Pfyl, Merendino (64. Zimmermann), Keller (46. Huber).
Spreitenbach: Hamdiu; Nuhija, Hotnjani, L. Hili, Xhemaili; Lodi, Berisha (80. Zverotic), Babic, Veapi (46. Murciano); Ahmetaj, K. Hili (76. Shala).
Bemerkungen: Mutschellen ohne Aleksandrov, Pezzullo (beide rekonvaleszent), Garofalo, Moser, Kretz (verletzt), Meindl (verletzt), Stadelmann (Ferien). Verwarnungen: 15. Sforza, 48. K. Hili (beide Foul).