BEITRÄGE

Zurück auf dem Boden der Realität

Mutschellen konnte im Heimspiel gegen den FC Klingnau nicht ganz an die Leistungen der beiden letzten Spiele anknüpfen. Die Freiämter finden gegen einen defensiv äusserst soliden Gegner kein Mittel und verlieren das Spiel aufgrund des goldenen Treffers von Shqiprim Thaqaj.

Mit makellosen sechs Punkten und einem Torverhältnis von 8:1 startete Mutschellen in die Rückrunde. Mit einem Sieg gegen Klingnau hätte man sich definitiv im vorderen Tabellendrittel festsetzen können. Dass dies nicht gelang, dafür war die hervorragend organisierte Defensive des Gegners verantwortlich.

Torchancen waren zwar auf beide Seiten das eine oder andere Mal vorhanden. Dennoch kam über die gesamte Spielzeit nie wirklich Spektakel auf. Auf Seiten des Heimteams vergaben Nic Keller, der den Ball nicht  richtig traf, und Blerim Pnishi nach einer schnellen Kombination die besten Möglichkeiten bereits in der Startviertelstunde. Unmittelbar vor dem Pausenpfiff müsste der ansonsten bärenstarke Bora Kalyon das 0:1 für die Gäste erzielen. Er wurde mit einem Freistoss lanciert, verfehlte aber aus bester Position um Haaresbreite.

Nach der Pause änderte sich das Bild nicht. Die Partie gestaltete sich nach wie vor sehr ausgeglichen, Mutschellen fand gegen die gut geordnete Defensive des Gegners kaum je ein Mittel. Immer wieder versuchte man auf Seiten des Heimteams mit langen Bällen zu operieren. Die Lufthoheit gehörte an diesem Abend aber meist dem Gegner. Die beste Möglichkeit für die Colacino-Elf hatte Manuel Brunner nach 53 Minuten. Mit Übersicht spielte ihm Blerim Pnishi den Ball in den Lauf. Der Mutscheller Verteidiger zögerte jedoch zu lange und konnte alleine vor Torhüter Meier nicht reüssieren.

So war es der FC Klingnau, die eine kleine Unaufmerksamkeit in der Mutscheller Abwehr eiskalt ausnutzte. Mit einem Gegenstoss wurde Alessandro Renna auf der linken Seite lanciert. Seine Flanke fand haargenau den in der Mitte freistehenden Shqiprim Thaqaj, der wuchtig per Kopf zur Führung einnickte.

Die Gastgeber versuchten zu reagieren, kamen aber nur selten gefährlich vors Tor. Fabrice Moser per Kopf und Fidan Alidemaj nach einem Eckball tief in der Nachspielzeit hatten noch die besten Chancen, zumindest einen Punkt auf der Burkertsmatt zu behalten. Die Colacino-Elf musste so die erste Niederlage des Jahres 2018 hinnehmen und die Erkenntnis mit nach Hause nehmen, dass trotz eines guten Rückrundenstarts der Klassenerhalt noch lange nicht in trockenen Tüchern ist.

Die nächste Möglichkeit, wieder drei Punkte einzufahren, bietet sich bereits am Mittwoch, 18. April 2018. Mutschellen trifft dann auswärts auf den FC Koblenz (Spielbeginn: 20.00 Uhr). Am Samstag, 21. April 2018, 18.15 Uhr, steht das nächste Heimspiel auf dem Programm. Der FC Spreitenbach wird dann auf der Burkertsmatt zu Gast sein.

FC Mutschellen – FC Klingnau 0:1 (0:0)

Burkertsmatt. –  170  Zuschauer. – SR: Ciullo. – Tore: 76. Thaqaj.
Mutschellen: Riesen; Jungen, Moser, Alidemaj, Brunner; P. Pfyl Stadelmann, R. Pfyl; Pnishi; Huber (76. Garofalo), Keller (66. Merendino).
Klingnau: Meier; Gjokaj, Scherrer, Kalyon, Juric; Renna Golaj, Adili; Gusturanaj (83. Stauffer), Thaqaj (88. Mpoku), Bicvic  (61. Maloki).
Bemerkungen: Mutschellen ohne Aleksandrov, Pezzullo (beide rekonvaleszent), Meindl (verletzt). Verwarnungen: 74. Juric (Foul), 75. R. Pfyl (Reklamieren), 82. Renna (Foul), 88. Stadelmann (Foul), 88. Golaj (Unsportlichkeit).