BEITRÄGE

Mit Schlussfurioso zu drei Punkten

Dank zwei Toren in den letzten Spielminuten gelingt es dem FC Mutschellen, drei Punkte aus  Lenzburg zu entführen. Luca Merendino avanciert mit einem Freistosstor und einem Assist zum Matchwinner.

Es lief die 88. Spielminute. Soeben war Gianluca Sforza knapp vor dem Strafraum gefoult worden. Eigentlich hatte sich der Mutscheller Anhang bereits mit dem torlosen Unentschieden abgefunden. Schlecht bedient wären die Gäste aufgrund des Gezeigten damit nicht gewesen. Nun keimte nochmals Hoffnung auf, dass mit besagtem Freistoss aus 18 Metern vielleicht doch mehr möglich sein könnte. Luca Merendino nahm Anlauf, zirkelte den Freistoss über die Mauer hinweg und traf herrlich in die obere Torecke zur umjubelten Führung. Lenzburg konnte nicht mehr reagieren. Und so war Gianluca Sforza in der Nachspielzeit gar für das i-Tüpfelchen besorgt. Luca Merendino gewann einen Zweikampf und konnte dank des daraus resultierenden Prellballs plötzlich alleine auf das gegnerische Gehäuse losziehen. Er bewies Übersicht, indem er den Ball flach in die Mitte auf den besser postierten Gianluca Sforza spielte. Dieser hatte keine Mühe, zur endgültigen Entscheidung einzuschieben.

Zuvor verlief das Spiel eher zäh. Die beiden Teams neutralisierten sich gegenseitig weitgehend. Die Zuschauer mussten bis kurz vor dem Halbzeitpfiff warten, ehe sie die ersten reellen Tormöglichkeiten zu sehen bekamen. Nach einem schnellen Gegenstoss wurde Mehmet Chupi in der Mitte bedient. Statt im verwaisten Tor landete sein Abschluss lediglich am Rücken eines Abwehrspielers. Mutschellen hatte Sekunden später seine vorerst grösste Chance: Nico Stadelmann spedierte den Ball nach einem Eckstoss lediglich ans Aussennetz.

Der zweite Umgang verlief vorerst ähnlich: Lenzburg hatte mehr Ballbesitz als die Gäste und ging auch öfters in den Abschluss. Zahlreiche Versuche wurden aus der Distanz getätigt, waren aber meist zu ungenau. Die Gäste hatten um die 60. Minute herum ihre beste Phase. Unter anderem scheiterte der spätere Matchwinner Luca Merendino, als er alleine auf den gegnerischen Keeper losziehen konnte, jedoch aus zu spitzem Winkel abschliessen musste. Danach schien das Heimteam dem Sieg wieder näher zu stehen, auch wenn die Mutscheller Abwehr kaum je wirklich gefährliche Szenen vor dem eigenen Tor zuliess.

So war es die Schlussphase, die für die Entscheidung sorgte. Die Freiämter hätte sich wohl auch bei einem Unentschieden nicht beklagen können, entführten aber dennoch die drei Punkte dank den beiden Geniestreichen gegen Ende des Spiels.

Mutschellen hat einen Lauf und konnte alle vier Ernstkämpfe des Frühlings für sich entscheiden. Am kommenden Samstag, 13. April 2019, wird um 18.15  Uhr der FC Othmarsingen zu Gast auf der Burkertsmatt  sein.

FC Lenzburg – FC Mutschellen 0:2 (0:0)

Wilmatten. – 100 Zuschauer. – SR: Sommer. – Tore: 88. Merendino 0:1, 92. Sforza 0:2.
Lenzburg: Stutzer; Holliger, Wernli, Ndau, Gisler; Chupi (80. Keranovic), Radevic, Gashi, Giampa; Hofer (24. Schär), Adwan (65. Berger).
Mutschellen: Riesen; Jungen, Moser, Meindl, Brunner; Huber, Stadelmann, P. Pfyl (65. Garofalo), Keller (55. R. Pfyl); Pnishi (72. Sforza); Merendino.
Bemerkungen: Mutschellen ohne Alidemaj, Lo Presti, Kretz, Wild. – Verwarnungen: 5. Chupi, 49. Stadelmann (beide Foul).