BEITRÄGE

Neuzuzüge mit grossem Anteil am Sieg

Mutschellens Start in die 2. Liga-Saison ist geglückt. Die Colacino-Elf bezwingt den FC Rothrist verdient mit 4:2. Die Neuzuzüge Stefan Furrer und Timon Groth treffen dabei beide in ihrem ersten Spiel im grünen Shirt.

Das Heimteam startete animiert in die Partie. In der Anfangsphase sorgte immer wieder Robin Lodi mit guten Pässen in die Mitte für Gefahr. Jedoch konnten vorerst weder Kevin Kempter noch Luca Merendino reüssieren. Nach etwas mehr als einer Viertelstunde war Timon Meindl der Ausgangspunkt für die Mutscheller Führung. Dank seines energischen Nachsetzens blieb der Ball in den Reihen der Mutscheller. Sein Pass fand Stefan Furrer, der auf diese Saison vom FC Fislisbach in die Burkertsmatt gewechselt hat. Er umspielte einen Gegenspieler und schloss mit einem trockenen Schuss von der Strafraumgrenze zum 1:0 ab.

Nur wenige Minuten später lancierte Robin Lodi seinen Teamkollegen Kevin Kempter. Mit grosser übersichtlich spedierte dieser das Spielgerät innerhalb des Strafraums in die lange Torecke zur 2:0-Führung. Viele Zuschauer machten sich da wohl schon auf einen geruhsamen Abend gefasst. Weit gefehlt: Praktisch im Gegenzug erzielte Lauret Popaj via Innenpfosten den Anschlusstreffer. Und erneut kaum eine Minute später traf Thierry Huber bei seinem Abschluss nur den Aussenpfosten. In der Folge legte Mutschellen die zuvor gezeigte Souveränität etwas ab. Rothrist hatte bis zur Pause mehr Spielanteile.

Nach knapp einer Stunde hatte Mutschellen Glück, nicht den Ausgleich zu kassieren. Mit einem Geschoss von der Strafraumgrenze traf Denis Emmengger, der auffälligste Akteur der Gäste, jedoch nur die Lattenunterkante. Besser machte es auf der anderen Platzseite nur wenige Minuten später der zweite Neuzugang Timon Groth. Kaum eine Minute im Spiel, erkämpfte er sich in der Mitte den Ball, fasste sich ein Herz und traf aus der Distanz sehenswert über den Torhüter hinweg zum 3:1. Dem Tor vorausgegangen war eine schöne Kombination von Timon Meindl und Luca Merendino. In der 67. Minute schliesslich sorgte Fabrice Moser für die Vorentscheidung. Rothrist klärte einen Mutscheller Eckball. Dieser gelangte zu Robin Lodi, welcher den Ball in die Mitte flankte. Fabrice Moser kam von hinten angerauscht und köpfte zum 4:1 ein.

Der Gast roch zehn Minuten vor dem Ende nochmals Lunte. Topskorer Volkan Karaboga köpfte einen Corner zum zweiten Rothrister Tor an diesem Abend zum 4:2 ein. In der Folge warf der letztjährige Fünftplatzierte nochmals alles nach vorne und suchte mit Vehemenz den Anschlusstreffer. Jedoch scheiterte man Mal für Mal entweder am eigenen Unvermögen oder am starken Mutscheller Schlussmann Fabian Riesen.

Mutschellen verdiente sich diese drei Punkte mit einer guten Leistung und legt damit einen optimalen Start in die Saison hin. Der Spielplan in den kommenden Wochen wird nun unglaublich intensiv. Sage und schreibe vier englische Wochen folgen nacheinander. Zuerst stehen zwei Auswärtspartien auf dem Programm. Am kommenden Dienstag, 27. August 2019, in Gontenschwil und am Samstag, 31. August 2019, beim FC Oftringen.

FC Mutschellen – FC Rothrist 4:2 (2:1)

Burkertsmatt. – 90 Zuschauer. – SR: Hoxha. – Tore: 17. Furrer 1:0, 24. Kempter 2:0, 25. Popaj 2:1, 62. Groth 3:1, 67. Moser 4:1, 81. Karaboga 4:2.
Mutschellen: Riesen; Jungen, Moser, Garofalo, Meindl; Lodi (80. Alidemaj), Furrer, P. Pfyl, Huber (77. Kretz); Kempter (61. Groth), Merendino (86. Dos Santos).
Rothrist: F. Schneeberger; Kqira, Richner, Fumagalli, Fernandes (86. Hasani); Popaj (80. B. Schneeberger), Kastrati, Olivera, Emmenegger; Karaboga, Hasanramaj.
Bemerkungen: Mutschellen ohne Brunner, Stadelmann (beide abwesend), Sforza (verletzt), Matt, M. Pfyl, Staubli (alle Ferien), Lo Presti (Aufgebot anderes Team). – Verwarnungen: 31. Hasanramaj, 32. Olivera (beide Foul), 72. Popaj (Unsportlichkeit), 78. Fumagalli (Foul).