BEITRÄGE

Mutschellen kommt langsam in Fahrt!

In einer einseitig geführten Partie behält die Heimmannschaft jederzeit die Kontrolle über das Spielgeschehen. Sie steht dem Gegner durch das funktionierende Kollektiv kaum nennenswerte Torchancen zu und ist vor dem Tor effizient.

Der FC Mutschellen startet druckvoll in die Partie und reisst das Spieldiktat von der ersten Minute an sich. Aussichtsreiche Chancen sind die logische Konsequenz: In der fünften Minute zwingt Patrick Pfyl mit einem Weitschuss den gegnerischen Torhüter Dominic Gautschi zu einer tollen Parade. Der daraus resultierende Eckball tritt Keller wuchtig in die Mitte. Nach einem Durcheinander im Strafraum schiebt Roger Pfyl den Ball zur frühen Führung ein. Kurz darauf scheitert Gianluca Sforza mit einem wuchtigen Kopfball erneut am Torhüter. Nach einer kurzen Verschnaufpause prüft Roger Pfyl Dominic Gautschi aus neun Metern. Der Torhüter kann sich erneut auszeichnen. Der anschliessende Nachschuss von Thierry Huber geht über das Tor. In der 21. Minute erhält Nic Keller den Ball in der Mitte zugespielt und lanciert Blerim Pnishi herrlich in die Tiefe. Pnishi lässt sich diese Chance nicht entgehen und schiebt den Ball am Torhüter vorbei zum Zwei-Tore-Vorsprung. Nach ereignislosen 15 Minuten kommt Gränichen zur ersten nennenswerten Torchance: Innenverteidiger Luca Franek spielt einen weiten Ball auf Stürmer Remo Senn, welcher ohne zu zögern direkt auf das Tor schiesst. Dieses verfehlt er nur um Zentimeter. Kurz vor der Pause kommt der Gast zu einem Eckball. Den von Remo Senn getretene Ball verpassen in der Mitte mit Luca Franek und Arbnor Sejdiu gleich zwei Spieler.

Nach der Pause kommt Gränichen engagierter aus der Kabine. Sie haben nun mehr Ballbesitz. Der Spielfluss wurde jedoch oft durch Fehlpässe gestört. So war es erneut der FCM, welcher zur nächsten Chance kam. Ein in der eigenen Spielhälfte ausgeführter Einwurf nahm Blerim Pnishi in der 54. Minute an, liess seinen Gegenspieler aussteigen und spielte Roger Pfyl frei. Dieser konnte alleine auf Torhüter Gautschi losstürmen, liess ihm keine Chance und schoss sein zweites Tor in diesem Spiel. Danach war Mutschellen wieder klar dominierend. Dies zeigte sich auch in der Anzahl herausgespielter Chancen. Eine dieser nutzte Nic Stadelmann in der 69. Minute kurz nach seiner Einwechslung zur 4:0-Führung. Kaum sind die Jubelschreie verstummt, erzielt Vincenzo Merendino mit einem sehenswerten Kopfballtor das fünfte Tor für den Gastgeber an diesem Abend. In der 90. Minute schloss Vincenzo Merendino eine schöne Ballstafette mit seinem zweiten persönlichen Treffer ab. Dies war der Schlusspunkt einer einseitigen Partie.

Mit dem dritten Sieg aus den ersten sechs Spielen bleibt Mutschellen an der Spitzengruppe dran. Es ist ein verdienter Sieg, der auch in dieser Höhe in Ordnung geht. Mutschellen agiert über die gesamte Spielzeit und hat den Gegner jederzeit im Griff. Gränichen kann der soliden Teamleistung nichts entgegenbringen und bleibt im hinteren Teil der Tabelle.

FC Mutschellen – FC Gränichen 6:0 (2:0)

Burkertsmatt. – 120 Zuschauer. – SR: Radevic. – Tore: 6. Roger Pfyl 1:0, 21. Blerim Pnishi, 54. Roger Pfyl, 69. Nic Stadelmann, 72. Vincenzo Merendino, 90. Vincenzo Merendino.
Mutschellen: Riesen; Jungen, Sforza, Garofalo, Brunner; Patrick Pfyl, Keller (55. Kevin Kempter), Roger Pfyl, Pnishi (72. Wild), Huber (65. Stadelmann); Merendino.
Gränichen: Gautschi; Kiros (45. Vishaj), Franek, Züllig, Knörr; Salzmann, Müller, Sejdiu, Bürgisser (70. Hächler); Senn, Ettle.
Bemerkungen: 73. Merendino trifft Torumrandung. – Mutschellen ohne Pnishi, Dos Santos (verletzt), Felder (nicht qualifiziert), Dave Kempter, Lo Presti (Aufgebot anderes Team), Moser Fabrice (Ferien), Zimmermann Dominic (Militär). – Verwarnungen: 33. Gautschi (Handspiel), 38. Kiros, 40. Salzmann, 82. Knörr (alle Foul).