BEITRÄGE

Mutschellen grüsst vom zweiten Tabellenplatz

Mutschellen gelingt auch im zweiten Meisterschaftsspiel des Jahres 2019 ein Vollerfolg. In einem ausgeglichenen Spiel kann das Heimteam dank zwei Toren in der Schlussphase einen klaren Sieg feiern.

Die Frühlingssonne scheint der Colacino-Elf gutzutun. Wie bereits in den beiden Vorjahren startete man das neue Fussballjahr dank zwei Siegen in Serie optimal. Etwas anders sieht die Gemütslage des FC Klingnau aus. Nachdem man im Sommer einen mässigen Start hatte, stiess man nach einer klaren Steigerung zwischenzeitlich auf Rang 2 der Tabelle vor. Nun scheint der samstägliche Gegner wieder etwas mehr Mühe haben, den Tritt zu finden und muss nach der Niederlage eben diesen zweiten Platz an Mutschellen abgeben.

Lange gestaltete sich das Spiel zweier ebenbürtiger Gegner ausgeglichen. Torchancen gab es auf beiden Seiten wenige zu bestaunen. Und diejenigen, die sich den Teams boten, wurden in der ersten Hälfte kaltblütig verwertet. Zuerst war es nach wenigen Minuten Luca Merendino, der die Klingnauer Hintermannschaft derart störte, dass er sich plötzlich alleine vor dem gegnerischen Tor wiederfand – mit dem Ball am Fuss notabene. Diesen verwandelte er mit einem gekonnten Schlenzer zur Führung. Eine Viertelstunde später stellte Krisztian Paraszhidisz den unentschiedenen Spielstand wieder her, indem er einen Freistoss aus rund 18 Metern sehenswert via Lattenunterkannte verwertete.

Es war bezeichnenderweise ein Standard, der zu diesem Ausgleich führte. Beide Teams waren denn kaum aus dem Spiel heraus, jedoch viel mehr mit Standards gefährlich. Die Mutscheller Offensive köpfte so zweimal aus vielversprechender Position über das Tor.

Unmittelbar nach der Pause ereignete sich die wohl spielentscheidende Szene. Der Gast hatte in der Person von Goalgetter Shqiprim Thaqaj die Grosschance, in Führung zu gehen. Nach der Abwehr Fabian Riesens setzten die Freiämter zum direkten Gegenstoss an. Erneut Luca Merendino verwertete eine Flanke mit einer direkten Abnahme volley zum 2:1.

In der Folge waren es eher die Gastgeber, die ihrem dritten Treffer näher standen als  Klingnau dem Ausgleich. Rund zehn Minuten vor dem Ende war der Versuch von Thierry Huber von Erfolg gekrönt. Roger Pfyl setzte sich agil gegen zwei Gegenspieler durch und hätte direkt abschliessen können. Uneigennützig passte er aber im Strafraum auf den besser postierten Huber, der keine Mühe hatte, den Ball zum 3:1  im Tor unterzubringen.

Für den Schlusspunkt sorgte schliesslich ein Elfmeter. Nico Stadelmann konnte nach einem Konter alleine auf das gegnerische Tor losziehen. Der nacheilende Verteidiger säbelte ihn im Strafraum um. Fabrice Moser übernahm die Verantwortung und verwertete den Penalty sicher.

Mit diesem Sieg stösst Mutschellen auf Rang zwei der Tabelle vor. Der Rückstand auf das führende Kölliken beträgt jedoch bereits neun Punkte. Nun folgen zwei Auswärtsspiele in Folge. Zuerst trifft das Team von Sergio Colacino am Mittwoch, 3. April 2019, um 20.15 Uhr, im Viertelfinal des Aargauer Cups auf den 3. Ligisten Brugg. Am Samstag, 6. April 2019, ist man dann um 17.00 Uhr beim FC Lenzburg zu Gast, der ebenfalls mit zwei Siegen in den Frühling gestartet ist.

FC Mutschellen – FC Klingnau 4:1 (1:1)

Burkertsmatt. – 160 Zuschauer. – SR: Amann. – Tore: 5. Merendino 1:0, 20. Paraszhidisz 1:1, 47. Merendino 2:1, 81. Huber 3:1, 93. Moser (Foulpenalty) 4:1.
Mutschellen: Riesen; Jungen, Moser, Meindl, Brunner; Huber (87. Lodi), Stadelmann, P. Pfyl, Keller (67. R. Pfyl); Pnishi, Merendino (76. Garofalo).
Klingnau: Köroglu; Gjokaj, Paraszhidisz (44. Günes), Kalyo, Juric; Bicvic (75. Shabani), Renna, Maloki (84. Kovacevic), Jelec; Thaqaj, Golaj.
Bemerkungen: Mutschellen ohne Aleksandrov, Meindl, Lo Presti, Kretz. – Verwarnungen: 22. Kalyon, 29. Renna, 86. Garofalo, 91. Lodi (alle Foul).