BEITRÄGE

Matchbericht: FC Fislisbach – FC Mutschellen 0:2

Befreiungsschlag geglückt

Endlich! Nach diversen unglücklichen Punktverlusten in den letzten Wochen durch Last Minute-Gegentore kehrt der FC Mutschellen zum Siegen zurück. Beim 2:0 in Fislisbach avanciert Burim Haxha mit einer Doublette zum Matchwinner.

Déjà-vu am Samstagabend in Fislisbach: Gleicher Gegner, gleicher Ort und gleicher Schiedsrichter wie im Cupspiel drei Wochen zuvor. Und: gleicher Pausenstand. Die beiden Mannschaften lieferten sich in der ersten Halbzeit ein ausgeglichenes Spiel, in dem es vorerst nur wenige grössere Torchancen gab. Fislisbach war zu Beginn eher stärker und kam in der Startphase zu seiner besten Möglichkeit. Patrick Brunner im Tor der Gäste reagierte aber glänzend und rette den Abschlussversuch zur Ecke. Mutschellen kam ab der 25. Minute besser ins Spiel und startete den einen oder anderen mutigen Angriff. Vincenzo Serratore wurde zehn Minuten vor der Pause für einmal viel Platz gelassen, er sah aber seinen sehenswerten Schlenzer von Torhüter Nicolas Métral zum Corner abgelenkt. Drei Minuten später war es Jan Solak, der seitlich in den Strafraum zog, seinen Abschlussversuch aber ans Aussennetz setzte. So ging es alles in allem leistungsgerecht torlos in die Pause.

Das Spiel wurde nach dem Tee animierter und hatte seine vorläufigen Höhepunkte um die 60. Spielminute herum. Zuerst war es Fislisbach, das seine bis anhin grösste Chance verzeichnete. Manuel Humitsch sah, dass Torhüter Brunner etwas zu weit vor dem Tor stand und setzte zu einem gefühlvollen Schuss an, der aber lediglich an die Latte klatschte. Kurz darauf konnte Mutschellen einen klassischen Konter starten. Der rechts lancierte Vincenzo Serratore sah den in der Mitte völlig freistehenden Burim Haxha. Seine haargenaue Flanke fand den gesuchten Abnehmer. Haxha liess sich diese Chance nicht entgehen und schloss volley zur umjubelten Führung für sein Team ab.

Die Reaktion der Einheimischen liess nicht lange auf sich warten. Mit allen Mitteln versuchte man, den unentschiedenen Zustand wieder herzustellen. Das Team von Trainer Piu stand aber defensiv solide und liess nur selten grosse Torchancen zu. Auch war von einer Verunsicherung, wie in den vergangenen Wochen möglicherweise wieder Tore in der Schlussphase zu erhalten, absolut nichts zu sehen. Tatsächlich konnte an diesem Abend auf der Esp nochmals gejubelt werden. Diesmal war es aber Mutschellen, das in der Nachspielzeit zu einem weiteren Erfolgserlebnis kam. Wieder stand ein Konter am Ursprung des Geschehens. Vincenzo Serratore stürmte links in den Strafraum. Ein Prellball fand eher per Zufall den in der Mitte freistehenden Burim Haxha, der mit seinem zweiten Tor des Abends problemlos zur Entscheidung einschieben konnte. Der 2:0-Sieg bedeutete nicht nur grosse Erleichterung, es war zudem das erste „zu null“-Spiel für Mutschellen in der Meisterschaft seit der 2. Liga-Premiere im August 2013 gegen Windisch.

Der FC Mutschellen hat nach den frustrierenden letzten Wochen eine starke Reaktion gezeigt, das Glück wieder auf die eigene Seite gezwungen und den zweiten Saisonsieg eingefahren. Bis zur Winterpause weitere Punkte zu sammeln, muss das Ziel bleiben. Die nächste Gelegenheit dazu bietet sich am Samstag, 17. Oktober 2015, wo die Piu-Elf um 18.15 Uhr auf der Burkertsmatt das drittplatzierte Kölliken empfängt.

FC Fislisbach – FC Mutschellen 0:2 (0:0)
Esp. – 70 Zuschauer. – SR: Ozan. – Tore: 59. Haxha 0:1, 91. Haxha 0:2.
Fislisbach: Métral; Pfister, Herzog, Fischli, J. Allmann; Humitsch (68. Büsser), Furrer, Fischer, Umbricht, Meier; Fallegger (72. Frei).
Mutschellen: P. Brunner; Belegu, Aleksandrov, Pavic, Bergamo; Solak (87. Jungen), Meindl, Haxha, Serratore; Garofalo (81. M. Brunner); Deari.
Verwarnungen: 22. Meindl, 23. Haxha, 55. Herzog, 60. Humitsch (alle Foul), 83. Umbricht (Reklamieren). – Platzverweis: 88. Umbricht (wiederholtes Reklamieren).
Bemerkungen: Mutschellen ohne P. Pfyl, Hügli (beide abwesend), Moser, Simone, Fischer, Wild (alle verletzt), Huber (Militär).