BEITRÄGE

Mutschellen gibt sich keine Blösse

Der aufgrund der Corona-Pause faktisch immer noch amtierende Aargauer Cupsieger Mutschellen lässt im Cup 1/32-Final gegen den Drittligisten Neuenhof nichts anbrennen. Die Colacino-Elf hat das Spiel jederzeit im Griff und zieht nach einem souveränen 1:5-Auswärtssieg in die nächste Runde ein.

Mit einem etwas mulmigen Gefühl machten sich die Anhänger des FC Mutschellen nach Neuenhof auf. Zu präsent waren die Erinnerungen ans Vorjahr, wo man in Cupspiel Nummer eins nach der rauschenden Cupsieg-Fete mit Entfelden bereits in der ersten Runde an einem Drittligisten scheiterte.

Solche Bedenken sollten sich aber rasch als unbegründet herausstellen. Mutschellen hatte mit dem stark eingeschätzten Drittligisten wenig Mühe. Zwar gestaltete das Heimteam die ersten Minuten spielbestimmend und zwang den oberklassigen Gegner vorerst in die Defensive. Die Freiämter konnten sich aber rasch fangen und rissen das Spieldiktat spätestens nach zehn Minuten an sich. Zu Beginn dieser Phase lenkte Timon Groth mit der Führung das Spiel in die gewünschten Bahnen. Fabrice Moser lancierte seinen Teamkollegen mit einem langen Ball über die hochstehende Abwehr, so dass dieser alleine vor dem Torhüter zum 0:1 einschieben konnte. Kurz vor der Pause sorgte Nico Stadelmann nach einer schönen Einzelleistung für die komfortable Zweitoreführung.

Als Arijan Gashi nach Vorarbeit Timon Groths fünf Minuten nach dem Tee mit seinem ersten Pflichtspieltor für «Grün» das 0:3 erzielte, schien der Mist gegarettlet. Doch Neuenhof bäumte sich mit dem 1:3 durch Aussenverteidiger Alan Grassia nochmals auf. Es sollte aber der einzige Treffer an diesem Abend für die Platzherren bleiben, zu deutlich wurde der Klassenunterschied für den Rest des Spiels sichtbar. Nur kurze Zeit später machte Kevin Kempter mit dem 1:4 sämtliche allenfalls mit dem Ehrentor aufgekommenen Hoffnungen des Drittligisten zunichte. Für den Schlusspunkt schliesslich war etwas mehr als zehn Minuten vor dem Ende erneut Timon Groth besorgt. Er lenkte eine Flanke von Luca Giampa unkonventionell mit der Brust zum Endstand ins Tor ab. Es war sein zweiter persönlicher Torerfolg an diesem Abend.

Mutschellen zeigte im Cupspiel gegen Neuenhof eine reife Leistung und erzielte einen kaum je gefährdeten Sieg. Am Freitag, 28. August 2020, steht um 20.15 Uhr auswärts beim bisher verlustpunktlosen FC Schönenwerd-Niedergösgen das nächste Meisterschaftsspiel auf dem Programm.

FC Neuenhof – FC Mutschellen 1:5 (0:2)

Stausee. – 150 Zuschauer. – SR: Radevic – Tore: 11. T. Groth 0:1, 45. Stadelmann 0:2, 51. Gashi 0:3, 55. Grassia 1:3, 62. Kempter 1:4, 78. T. Groth 1:5.
Neuenhof: Iellamo; Grassia, S. Pompa, Giammarinaro, Pireva; Martinelli (75. Weber), N. Pompa; Bianchi; Weber, Hili (46. Demirci; 63. Giacomo), Veseli.
Mutschellen: Riesen; Jungen, Moser, Meindl (46. Furrer), Brunner; Stadelmann (63. Berisha); Gashi (63. Giampa), R. Groth (29. P. Pfyl), Merendino, Kempter (63. Lodi); T. Groth.
Bemerkungen: Mutschellen ohne Staubli, R. Pfyl, Huber (alle Ferien), Kretz, Alidemaj (beide nicht im Aufgebot. – Verwarnungen: 34. Gashi, 56. Merendino, 77. Halili, 81. Veseli, 93. T. Groth. – Platzverweis: 90. Halili (2. Verwarnung).